querbeet im september

querbeet_09_16_800 Weiterlesen

querbeet im august

querbeet_08_16_800 Weiterlesen

eine rose und wintergemüse am küchenfester

verblühte gelbe rose von dekablog10 (sorte? eine züchtung vom platzhirschen aus dem hamburger speckgürtel…) & der letzte apium graveolens var. dulce / bleich-, stauden- oder stangensellerie. in den fens (in lincolnshire, cambridgeshire und norfolk) , dem hauptanbaugebiet in england, gab es ende des 19. / anfang des 20. jh. spezielle celery vases um den fenland celery frisch zu halten… dieser hier ist wahrscheinlich aus den vier- und marschlanden bei hamburg. eine celery vase würde jedoch passen…

„Où des bouquets …“ / ‚les fleurs du mal‘ von charles baudelaire

[…]
Dans une chambre tiède où, comme en une serre,
L’air est dangereux et fatal,
Où des bouquets mourants dans leurs cercueils de verre,
Exhalent leur soupir final,
[…]

charles baudelaire, ‚une martyre. dessin d’un maître inconnu‘ in ‚les fleurs du mal‘, paris, 1875

2x fritillaria imperialis

fritillaria_imperialis_dom_ms_500   fritillaria_imperialis_altona_garten_500

l.: im st.-paulus-dom, münster. die schranken der drei galenschen kapellen sind u.a. mit kaiserkronen in töpfen/vasen geschmückt (→ ‘garten-bluhmen, aus blossem wasser, sonder erde, gewachsen’). die kapellen wurden von christoph bernhard von galen, fürstbischof von münster, in auftrag gegeben und zwischen 1661 und 1663 gebaut. r.: dekablog10’s fritillaria imperialis und fritillaria persica im „eigenen garten“.

fritillaria imperialis: vanitas im frühling / ‚die kaiser-crone‘ von barthold heinrich brockes

fritillaria_imperialis_brockes_500   die kräfte der zwiebel schwinden: die fritillaria imperialis / kaiserkrone hat nur noch zwei blüten…

Es sieht die holde Kaiser-Crone
Von ihrem hoch-erhab’nen Throne
Beständig auf die Erd‘ herab,
Die ihre Wieg‘ und auch ihr Grab.
Ach möchten doch von ihren Höhen
Die Fürsten so herunter sehen!

Die Augen, welche, wie Krystallen,
In diesen Bluhmen offen stehen,
Die lassen oftermahl
Fast Honig-süsse Thränen fallen.
Ach möchten sich doch auch die Grossen fassen,
Und, nach dem Beyspiel dieser Bluhme,
Vergnüg’t durch ihrer Hoheit Strahl,
Dem GOTT, der sie so groß gemacht, zum Ruhme,
Auch Freuden-Thränen fallen lassen!

Der bitter-süssliche Geruch,
So aus den Kaiser-Cronen quillt,
Ist ein mit Lehr‘ erfülltes Bild,
Daß auch der allerhöchste Stand
Mit Bitterkeit oft angefüllt.

Auf dieser Bluhmen Cronen-Spitzen
Sieht man ein Büschel Gras nicht ohn Bedeutung sitzen.
Ach dächten doch die Grossen dieser Erde,
Bey dieser Bluhm‘, an ihre Flüchtigkeit,
Und daß auch Gras, nach kurzer Zeit,
Gecrön’te Häupter decken werde!

barthold heinrich brockes, ‚die kaiser-crone‘, 1727, aus ‚irdisches vergnügen in gott, bestehend in physicalisch- und moralischen gedichten’, 1721 – 1748