eine rose und wintergemüse am küchenfester

verblühte gelbe rose von dekablog10 (sorte? eine züchtung vom platzhirschen aus dem hamburger speckgürtel…) & der letzte apium graveolens var. dulce / bleich-, stauden- oder stangensellerie. in den fens (in lincolnshire, cambridgeshire und norfolk) , dem hauptanbaugebiet in england, gab es ende des 19. / anfang des 20. jh. spezielle celery vases um den fenland celery frisch zu halten… dieser hier ist wahrscheinlich aus den vier- und marschlanden bei hamburg. eine celery vase würde jedoch passen…

„Sinnend geh ich durch den Garten unsrer deutschen Politik;…“ / ‚feldfrüchte‘ von kurt tucholsky

Feldfrüchte

Sinnend geh ich durch den Garten,
still gedeiht er hinterm Haus;
Suppenkräuter, hundert Arten,
Bauernblumen, bunter Strauß.
Petersilie und Tomaten,
eine Bohnengalerie,
ganz besonders ist geraten
der beliebte Sellerie.
Ja, und hier –? Ein kleines Wieschen?
Da wächst in der Erde leis
das bescheidene Radieschen:
außen, rot und innen weiß.

Sinnend geh ich durch den Garten
unsrer deutschen Politik;
Suppenkohl in allen Arten
im Kompost der Republik.
Bonzen, Brillen, Gehberockte,
Parlamentsroutinendreh . . .
Ja, und hier –? Die ganz verbockte
liebe gute SPD.
[…]

theobald tiger (kurt tucholsky), ‚feldfrüchte‘ in ‚die weltbühne‘, 21. september 1926, nr. 38