my private #RHSchelsea

my private #RHSchelsea

diy: hm the queen attending the chel… ottensen windowsill flower show: the figs (→ ficus carica / pfälzer feige → ottensener feigen) & the elder (→ sambucus nigra… more soon!) not ready for chelsea…

___

#RHSchelsea / #chelseaflowershow / #RHSChelseaflowershow via social media. at first glance:

back to the roots: paradaidha. ‚the paradise garden‘ by @clevewest for @MandGGarden. want to see more of the fountain…

@mattiechilds for @brewindolphin. great arches & planting as far as one can see.

#cavepavilion by @walkergarden with plants from @crugfarmplants, sponsored by @GardenMuseumLDN. about plant collecting… a contemporary wardian case.

oh yes plants & collecting: i guess i need a #neptunsgold / eryngium ’neptune’s gold‘. #newplants by @NeilAlcock / @hardyplants / @grahampfe.

& not to miss @ChelseaFringe!

Werbeanzeigen

wir basteln uns eine geduldsprobe…

aussaat_alpinum_14_500   der küchentisch muss als potting shed (die englische bezeichnung ist einfach besser) herhalten. die stecklinge der feige (→ ficus carica / pfälzer feige → ottensener feigen) bekommen alpine nachbarn: carlina acaulis / silberdisteln, rhododendron ferrugineum / rostblättrige alpenrose oder almrausch & eryngium alpinum / alpen-mannstreu (→ alpinum). & auf dem weg ins paradaidha → phoenix dactylifera / dattelpalme: der samen für einen persischen garten…

aussaat_versuche_14_500   endlich die geschenke vom vorletzten jahr ausgesät: matthiola ‚virginian‘ / levkojen & goldlack. botaniker: jetzt haben die aus „cheiranthus cheiri“ „erysimum cheiri“ gemacht… also erysimum cheiri ‚vulcan‘. ein fund aus der samen-kiste: ziertabak / nicotiana alata ‚grandiflora‘ & nicotiana sylvestris. mal sehen ob es mit dem ur-alten samen noch was wird…

diese pflanze schreit förmlich danach: zigarettenpause…

ein versuch den ingwer-konsum von dekablog10 zu stillen: zingiber officinale. & bruchstücke des englischen geschirrs von tante hilde für die drainage. tante hilde & ihr garten werden ein eigenes, längeres thema auf diesem blog…

 

ficus carica / pfälzer feige → ottensener feigen

ficus_pfalz_beschnitten_500

beschnittene pfälzer feige.

                                                                    

ficus_ottensen_stecklinge_500

stecklinge der ottensener feigen unter dekablog10’s pfälzer feige.

reicht das schon für eine geografisch-botanische umbenennung?

sommerzeit oder kübelumstellung für feige & olive

   der abgesägte olea europaea / olivenbaum (→ olea europaea) und die kleine ficus carica / feige, die grosse hat noch den kübel-wintermantel an, auf dem weg in den garten (sisyphos reloaded → überwintern: …). die feige muss beschnitten werden: sie ist, bei dieser kübeldrehung, zu linkslastig. es gibt stecklinge. jetzt erst mal an die frische luft & in den schatten &  giessen. kopfdüngung folgt…

memo to myself: kalte sophie = 15/05 !

kübelumstellung_feige_500   kübelumstellung_olive_500   l.: ficus carica. fruchtansätze aus dem vorjahr für die diesjährige ernte & eine neue feige; r.: olea europaea mit überlebenswillen…

der erste frost…

feige_frost_500

gefrostete ficus carica / feige. ab ins winterquartier

stockrose_vignette_25

& ein blick in die hanseatische gartenliteratur des 18. jh.:

Auch der Winter bringt Vergnügen;
Auch der Frost hat seine Lust.
Denen nur, die nichts betrachten,
Und auf Gottes Werck nicht achten,
Bleibt solch‘ Anmuth unbewust.
Auch der Winter bringt Vergnügen;
Auch der Frost hat seine Lust.

Itzt sieht man, wie der Frost mit Feld und Wald gehandelt,
Es scheint der Erden Bau, als wär‘ er gantz verwandelt;
Man kennet keine Bahn; der schönsten Gärten Pracht
Verschwindet und versinckt in eine weisse Nacht.

barthold heinrich brockes, ‚der winter‘, 1721, aus ‘irdisches vergnügen in gott, bestehend in physicalisch- und moralischen gedichten’, 1721 – 1748

blätter_frost_500

herbstlaub: magnolia / magnolienblätter & ein feigenblatt.

nach dem sturm…

nach_dem_sturm_alcea_rosea

die alcea rosea / stockrose blüht weiter & die ficus carica / feige hat noch fast alle blätter…

nach_dem_sturm_malus

sturmschaden: malus ‚finkenwerder herbstprinz‘. der pflanzkübel konnte sich nicht „auf den beinen halten“…

malus sepulcreti

malus sepulcretum   ein apfelbaum (sorte unbekannt) auf dem friedhof ( → Unter dem Ziegenberg / harzerfuhrherren.wordpress.com) neben der dorfkirche buntenbock, oberharz.

ein obstbaum auf dem friedhof? eine friedhofsbepflanzung mit langer tradition.

st_gallen_klosterplan_obstbaum_200

Da namen sie den leichnam Jhesu / vnd bunden jn in leinen Tücher mit Specereien / wie die Jüden pflegen zu begraben. / Es war aber an der Stete / da er gecreutziget ward / ein Garte / vnd im garten ein new Grab / in welches niemand je gelegt war. / Da selbs hin legten sie Jhesum

johannes 19, 40-42. übersetzung von martin luther, 1545.

st_gallen_klosterplan_obstbaum_200

st_gallen_klosterplan_250_   st_gallen_klosterplan_obstgarten_500_h

r.: der st. galler klosterplan / codex sangallensis 1092, enstanden um 820 im kloster reichenau. heute in der stiftsbibliothek st. gallen. l. (detail): der friedhof der mönche im obstgarten oder der obstgarten der mönche als friedhof. der friedhof/obstgarten befindet sich auf dem gesamtplan o.r. neben dem gemüsegarten.

die beschriftung des planes:

friedhof:

Inter ligna soli haec semper sanctissima crux est / in qua perpetuae · Poma salutis olent / Hanc circum iaceant defuncta cadauera fratrum / Qua radiante iterum ·Regna poli accipiant

Unter diesen Hölzern der Erde ist das heiligst immer das Kreuz, / an dem duften die Früchte des ewigen Heils. / Um es herum sollen liegen die Leiber der verstorbenen Brüder; / wenn es wieder erglänzt, mögen sie empfangen die Reiche des Himmels

obstgarten:

M[alus] uel perarius / prunarius / sorbarius / mispolarius / laurus / castenarius / ficus / guduniarius / persicus / auellenarius / amendelarius / murarius / nugariu

Apfelbaum und Birnbaum / Pflaume / Speierling / Mispel / Lorbeer / Kastanie / Feige / Quitte / Pfirsich / Haselnuss / Mandelbaum / Maulbeerbaum / Walnuss

übersetzung nach walter berschin und walter horn.

st_gallen_klosterplan_obstbaum_200

[…] ’s war Herbsteszeit,

Wieder lachten die Birnen weit und breit;

Da sagte von Ribbeck: „Ich scheide nun ab.

Legt mir eine Birne mit ins Grab.“

[…]
Und im dritten Jahr aus dem stillen Haus

Ein Birnbaumsprößling sproßt heraus.

Und die Jahre gingen wohl auf und ab,

Längst wölbt sich ein Birnbaum über dem Grab,

Und in der goldenen Herbsteszeit

Leuchtet’s wieder weit und breit.

Und kommt ein Jung‘ übern Kirchhof her,

So flüstert’s im Baume: „Wiste ’ne Beer?“

Und kommt ein Mädel, so flüstert’s: „Lütt Dirn,

Kumm man röwer, ick gew‘ di ’ne Birn.“

So spendet Segen noch immer die Hand

Des von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland.

theodor fontane, ‚herr von ribbeck auf ribbeck im havelland‘, in ‚gedichte‘, stuttgart/berlin, 1889.

st_gallen_klosterplan_obstbaum_200

Come, my spade. There is no ancient gentleman but gardeners, ditchers, and grave-makers: they hold up Adam’s profession.

william shakespeare, hamlet

st_gallen_klosterplan_obstbaum_200