alter botanischer garten göttingen (ein spaziergang im mai)

1732/1734 wird die georg-august-universität in göttingen vom namensgebenden georg august, kurfürst von braunschweig-lüneburg (hannover), aka george II of great britain, gegründet. 1736 erhält der schweizer (→ nicht-endemische botanik: schwyzer blüemli…) albrecht von haller eine professor für anatomie, chirurgie und botanik und gründet den ‚hortus medicus‘ dessen direktor er von 1736 bis 1753 war.

göttingen_haller_kübel_500

haller mit blick auf citrus in kübeln und etwas laurus nobilis…

haller, der in leiden bei herman boerhaave promovierte, veröffentlichte 1753 eine aufzählung der im garten vorhandenen pflanzen, ‚enumeratio plantarum horti regii et agri gottingensis‘: von abies bis ziziphus.

göttingen_ichnographiae_horti_academici_500

‚ichnographiae horti academici göttingensis‘ aus dem buch von georg franz hoffmann, direktor des gartens von 1791 bis 1802, ‚hortus gottingensis quem proponit simulque orationem inchoandae professioni sacram indicit‚, göttingen 1793. Weiterlesen

cercis: ein judasbaum vor ostern…

cercis_judas_500   cercis sinensis ‚avondale‘ / chinesischer judasbaum kurz vor der blüte.

die wuchshöhe des chinesischen cercis reicht nicht zum erhängen: der legende nach soll sich judas ischariot, nachdem er jesus im garten gethsemane an  die römer verraten hat, an einem cercis erhängt haben. im mittelmeerraum wächst cercis siliquastrum, der grösser wird als sinensis. die blüten des baumes sollen sich aus scham rot gefärbt haben…

Always look on the bright side of life…

frohe ostern, happy easter, prettige pasen, joyeuses pâques, glædige påske ! (fünfsprachig muss reichen, das sieht sonst noch nach pfingsten aus.)