querbeet im juli

querbeet_07_16_800 Weiterlesen

die herrenhäuser gärten: der berggarten

hannover_berggarten_500

hannover, stadtbahnlinie 4 richtung garbsen, haltestelle herrenhäuser gärten, der bibliothekspavillon im berggarten, strassenseite …

erst eine sanddüne (der name berg ist geblieben) dann garten. ein platz zum experimentieren, ein ort für pflanzen die im barocken korsett des grossen gartens (→ der grosse garten in herrenhausen, sophie von der pfalz & …) auf der anderen strassenseite nicht passten.

unter herzog johann friedrich von braunschweig-lüneburg begann hier das gärtnern.

später liess sophie von der pfalz, verh. kurfürstin von hannover, exotische gewächse anpflanzen und brachte ihre stetig wachsende pflanzensammlung unter. ab 1704 wurde eine plantage mit maulbeerbäumen für die seidenraupenzucht gepflanzt. auf anraten von gottfried wilhelm leibniz (→ philosophische gespräche im garten …).

berggarten_morus_alba_500

seidenraupenfutter: morus alba / weisser maulbeerbaum mit blick in richtung des präriegartens. gepflanzt 2014 von den freunden der herrenhäuser gärten e.v. (zusammen mit einem morus nigra / schwarzem maulbeerbaum).

1849 erbaute georg ludwig friedrich laves das erste palmenhaus. 1880 entstand das grosse palmenhaus von richard auhagen (in den 1950igern abgerissen, heute steht dort ein tropisches aquarium… event-fische im garten… ). Weiterlesen

trockenheit, kälte, sommersonnenwende, …

sommersonnenwende_800

nach trockenheit & kälte ist vom sommer im „eigenen garten“ noch nicht viel zu sehen… o.l.: helenium ‚moerheim beauty‘ / sonnenbraut & r.: hemerocallis fulva / bahnwärter-taglilie; u.l.: lavandula angustifolia ‚hidcote blue‘ / lavendel & r.: sambucus nigra ‚black lace‘ / schwarzer holunder.

querbeet im juni

querbeet_06_15 Weiterlesen

pflanzplan(ung): oranjebruin, braunrot & noch eine ’ne dronning

prokrastination bei der aussaat oder keine lust die fensterbank vollzustellen. nach kontrollgängen im beet die ersten anzeichen von frühlingshaftem pflanzenkaufrausch… normalerweise sind pflanzenmärkte (nächster termin 18./19. april 2015: pflanzenmarkt am kiekeberg) die hauptquellen. mit einer liste von stand zu stand laufen ist mühselig und langweilig. auf dem markt werden die augen für zufallsfunde offengehalten. da in der nähe keine gärtnereien (jedenfalls keine händler die diese bezeichnung verdienen würden…) existieren und der einkauf im umland ohne auto kompliziert ist (was nicht heisst das ein wurzelnackter apfelbaum, halbstamm, nicht mit bus und u-bahn zu transportieren ist…) mit der liste vor dem rechner:

oranjebruin: helenium ‚moerheim beauty

eine züchtung von bonne ruys aus den jahre 1930. benannt nach seiner gärtnerei:

postkarte_kwekerij_moerheim_193x_500

blick auf die gebäude der koninklijke kwekerij moerheim v/h b. ruys b.v, dedemsvaart, postkarte (1930iger).

seine tochter mien beschreibt die beauty wie folgt:

Helenium (L.) – Sonnenbraut – Compositae. Nordamerika. Bekannte, sonnenblumenartige, buschige Stauden. Blätter lanzettförmig. Blüten gelb oder rotbraun. 50 – 200 cm. Juli – September.

Helenium blüht während einer langen Periode, besonders, wenn die abgeblühten Blumen stets entfernt werden. Standplatz sonnig, kommt auf trockenem Boden; eine der besten Garten- und Schnittblumen.

[…]

autumnale Moerheim Beauty. Entstanden aus einem Sport von Julisonne. Blüten rot. Die Blüten erheben sich über die Blätter. 80 – 120 cm. Juni – September.

Etwas kräftiger und straffer im Wuchs als [automnale grandicephalum Julisonne], muß aber auch etwas gestützt und aufgebunden werden. Hat den Vorteil, schon im ersten Jahr nach dem Pflanzen große Stöcke zu formen. Wächst auf sozusagen jedem Boden in sonniger Lage. Paßt besonders gut zu Salvia superba, Achilea filipendulina [goldgarbe] und Solidago Leraft [goldrute]. Von den Phloxsorten paßt nur Marie s’Jacob und Wanadis dazu.

mien, jan daniel und theo ruys, ‘die stauden’, mit einem geleitwort von bonne ruys und einem vorwort von karl foerster, erlenbach-zürich, 1951. deutschsprachigen ausgabe von ‘het vaste planten boek’, amsterdam, 1950.

mal sehen: dort wo sie hin sollen steht ein phlox paniculata ‘kirchenfürst’ (karl foerster, 1936) in der nachbarschaft…

braunrot: hemerocallis fulva

ein versuch mit taglilien: die rotbraunen bahnwärter-taglilie. karl foerster hat die hemerocallis, ständig zitiert, als „die Pflanze des intelligenten Faulen“ bezeichnet. seine tochter sah das etwas anders:

Bereits zu Zeiten meiner Eltern gab es die morgendliche Aufgabe: die „Hems“ putzen, das heißt alle verwelkten Blüten entfernen und diese Arbeit ist bei machen Sorten eine Geduldsprobe.

marianne foerster, ‚der garten meines vaters karl foerster‘, hrsg. von ulrich timm, münchen, 2005.

geputzt wird im „eigenen garten“ garantiert nicht, die betonung liegt hier auf faul…

noch ’ne dronning: miscanthus sinensis ‚dronning ingrid‘

ein chinaschilf mit rotbraunen blüten und rötlichem laub. in kombination mit der → rosa alba ‘königin von dänemark’ / eine rose zum 350. geburtstag von altona, … den züchter konnte ich bisher nicht heraus bekommen, bzw. den grund dieses miscanthus nach ingrid av sverige, verh. dronning ingrid af danmark, zu benennen. die anpflanzung der rosa alba im ”eigenen garten” ist ein lokalpolitischer, anti-preussisch und -hanseatischer, verweiss auf hendes majestæt dronning margrethe II (wenn auch nicht nach ihr benannt). pølser-romantik. ein versuch die mutter als begleitpflanze für die tochter zu nutzen. danke an annette lepple, die mich auf diese variante des chinaschilfs gebracht hat.

erstmal online suchen…