lenné, schwiegermuttersessel statt papphocker & die elbe

kloster berg garten

vom klostergarten zum volksgarten: auf dem gelände des ehemaligen klosters st. johannes der täufer auf dem berge oberhalb der elbe, einer ca. 970 gegründeten benediktiner-abtei, ab 1565 protestantisches stift und 1813 auf befehl napoleons endgültig abgerissen, entstand unter leitung des magdeburger stadtbaumeisters friedrich wilhelm wolff ab 1825 der erste volksgarten (in preussen). den entwurf für die anlage lieferte peter joseph lenné. von den ursprünglich 30 hektar sind 10 erhalten. friedrich-wilhelm-garten (nach friedrich wilhelm III. von preussen), ab 1921 bzw. 1990 klosterbergegarten mit einer unterbrechung als pionierpark. das gesellschaftshaus im park, ab 1828 nach entwürfen von karl friedrich schinkel erbaut, diente als pionierhaus der pionierorganisation ernst thälmann.

grusonii

am klosterbergegarten befinden sich die 1896 eröffneten gruson gewächs- und palmenhäuser der stadt magdeburg. erbaut für die pflanzensammlung des magdeburger industriellen hermann gruson. ende des 19. jh. die grösste kakteensammlung der welt. nach grusons tod schenkten die erben die sammlung der stadt magdeburg. im kakteen- und sukkulentenhaus: echinocactus grusonii, der goldkugelkaktus. das epitheton „grusonii“ für den schwiegermutterstuhl oder -sessel stammt von heinrich hildmann in der erstbescheibung (‚deutsche garten-zeitung. wochenschrift für gärtner und gartenfreunde‘, 5. jhg., 1886): eine hommage an hermann gruson. echinocactus grusonii ist in seinem ursprünglichen habitat, den mexikanischen bundesstaaten hidalgo und querétaro, vom aussterben bedroht, „critically endangered (cr)“ laut der roten liste gefährdeter arten (iucn). in magdeburg ist der goldkugelkaktus in den gewächshäuser geschützt und wird als sitzplatz jedoch nicht sonderlich geschätzt: der papphocker des kirchentages erfreute sich die letzten tage grösserer beliebtheit … Weiterlesen

Advertisements

„Heer Jesus heeft een hofken …“ / frohe weihnachten, prettig kerstfeest, merry christmas, joyeux noël, glædelig jul, …

Heer Jesus heeft een hofken waar schoon bloemen staan
Daer in zoo wil ik plucken gaen, ‚t is wel gedaan,
Men hoort daer niet dan Engeles sanc en herpe gespel
Trompetten en Klaretten en die veêlkens also wel,
Trompetten en Klaretten en die veêlkens also wel.

De Lelikens die ick daer zag sijn suyverheydt
De soete Violetten sijn ootmoedigheyt.
Men hoort er niet […]

De schoone purper‘ Roose was de lijtszaemheydt
De schoone vergulde Goude blom, ghehoorsaemheydt.
Men hoort er niet […]

Noch wasser een die boven al spandden de kroon,
Coron’Imperiale, ‚t was die liefde schoon.
Men hoort er niet […]

Maer d’allerschoonste, beste blom, al in dat Hof,
Dat was de Heere Jesus soet, dus sy hem lof.
Men hoort er niet […]

Och Jesus al mijn goet, en al mijn saligheydt
Maeckt van mijn hert u hoveken, het is bereydt.
Men hoort er niet […]

text und melodie aus flandern/niederlande ca. 1600. zuerst in ‚het hofken der geestelycker liedekens‘, loven 1577. ‚catholijck sanckcboeck‘, später erschienen als ‚geestelijcke harmonie‘, embrick, 1620. diese version: franciscus van soest, ‚gheestelijcke harmonie, van veel-der-leye en uyt-gelesen, soo oude als nieuwe, catholijcke kerckelijcke lof-sanghen, leysenen, ende liedekens op die principaelste feesten ende getijden des jaers, die men in’t vorstendom cleven by den catechismus singht.‘, antwerpen, 1722.

King Jesus hath a garden, full of divers flowers,
Where I go culling posies gay, all times and hours.
There naught is heard but Paradise bird,
Harp, dulcimer, lute,
With cymbal, trump and tymbal,
And the tender, soothing flute.

The Lily, white in blossom there, is Chastity:
The Violet, with sweet perfume, Humanity.
There naught is heard […]

The bonny Damask-rose is known as Patience:
The blithe and thrifty Marygold, Obedience.
There naught is heard […]

The Crown Imperial bloometh too in yonder place,
‚Tis Charity, of stock divine, the flower of grace.
There naught is heard […]

Yet, ‚mid the brave, the bravest prize of all may claim
The Star of Bethlem – Jesus-bless’d be his Name.
There naught is heard […]

Ah! Jesu Lord, my heal and weal, my bliss complete,
Make thou my heart thy garden-plot, fair, trim and neat.
There naught is heard […]

übersetzung in/von george radcliffe woodward, ’songs of syon‘, london, 1908.

„Maria durch ´nen Dornwald ging“

Maria durch ´nen Dornwald ging.
Kyrieleison.
Maria durch ´nen Dornwald ging,
Der hat sieben Jahre kein Laub getragen!
Jesus und Maria!

Was trug Maria unter ihrem Herzen?
Kyrieleison.
Ein kleines Kindlein ohne Schmerzen,
Das trug Maria unter ihrem Herzen!
Jesus und Maria!

Da hab’n die Dornen Rosen getragen,
Kyrieleison.
Als das Kindlein durch den Wald getragen!
Da haben die Dornen Rosen getragen!
Jesus und Maria!

[…]

ursprünglich ein wallfahrtslied aus dem eichsfeld. erstmals siebenstrophig abgedruckt in august franz von haxthausen u. dietrich bocholtz-assenburg, ‚geistliche volkslieder mit ihren ursprünglichen weisen gesammelt aus mündlicher tradition und seltenen alten gesangbüchern‘, paderborn, 1850.

maria_dornwald_g-burg_2013_500

„at christmas I no more desire a rose“ liess shakespeare berowne in ‚love’s labours lost‘ sagen. wer doch noch blühende rosen zu weihnachten haben will: die „bubble gum coloured“ rosa bonica: intoGardens auf youtube

 

erntedank / ‚das bauernlied‘ von matthias claudius

Der Vorsänger:
Im Anfang war’s auf Erden
Nur finster, wüst, und leer;
Und sollt was sein und werden,
Mußt es woanders her.

Coro. Alle Bauern:
Alle gute Gabe
Kam oben her, von Gott,
Vom schönen blauen Himmel herab!

Vorsänger:
So ist es hergegangen
Im Anfang, als Gott sprach;
Und wie sich´s angefangen,
So geht´s noch diesen Tag.

Coro:
Alle gute Gabe
Kömmt oben her, von Gott,
Vom schönen blauen Himmel herab!

Vorsänger:
Wir pflügen, und wir streuen
Den Samen auf das Land;
Doch Wachstum und Gedeihen
Steht nicht in unsrer Hand.

matthias claudius, ‚das bauernlied‘ aus ‚paul erdmanns fest‘ in ‚asmus omnia sua secum portans oder sämmtliche werke des wandsbecker bothen‘, 1783.

eine version findet sich im evangelischen gesangbuch: lied nr. 508 ‚wir pflü­gen und wir streu­en‘. im römisch-katholischen ‚gotteslob‘ ist das lied nicht vertreten.

english version: ‚we plow the fields‚ by jane montgomery camp­bell, 1861. in ‚a gar­land of songs‘ by charles s. bere, 1862.

‚the garden‘ von den einstürzenden neubauten

You will find me if you want me in the garden

unless it’s pouring down with rain


You will find me waiting waiting for the fall

You will find me waiting for the apples to ripen

You will find me waiting for them to fall

You will find me by the banks of all four rivers

You will find me at the spring of conciousness

You will find me if you want me in the garden

unless it’s pouring down with rain

irdisches vergnügen in gott

barthold heinrich brockes, irdisches vergnügen in gott, bestehend in physicalisch- und moralischen gedichten  (1721 - 1748)

barthold heinrich brockes, ‚irdisches vergnügen in gott, bestehend in physicalisch- und moralischen gedichten‘ (1721 – 1748). neun gedichte wurden von georg friedrich händel vertont. deutsche arien, hwv 202–210.