Olim truncus eram ficulnus, inutile lignum,
cum faber, incertus scamnum faceretne Priapum,
maluit esse deum. Deus inde ego, furum aviumque
maxima formido: nam fures dextra coercet
 
obscaenoque ruber porrectus ab inguine palus,
ast importunas volucres in vertice harundo
terret fixa vetatque novis considere in hortis.
horatius, ’sermones‘, liber I, sermo VIII.
 
Vormals war ich ein Kloz, von der Feig‘ unnützem Gehölze,
Als unschlüssig der Meister, ob Bank ich würd‘, ob Priapus,
Lieber Gott mich erschuf. Als Gott Dieben und Vögeln
Steh‘ ich zum Graun: denn die Diebe bezähmt in der der Rechten die Sichel,
 
Und der geröthete Pfahl, der vorn abscheulich daherdroht.
Aber die Vögel gesamt, die beschwerlichen, schreckt auf der Scheitel
Hastendes Rohr und verwehret den Sitz im werdenden Garten.
johann heinrich voß, ’sämmtliche uebersetzungen der klassischen dichter der römer. zweiter theil. enthält: quintus horatius flaccus. zweiter band: satyren und episteln‘, 1806.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s